Du bist hier: GTA IV » Traileranalyse (Trl.4)

Traileranalyse (Trl.4)

Grand Theft Auto IV: Traileranalyse zu "Good Lord, What Are You Doing? aka Everyone's A Rat"

 


Und hier ist sie nun, die Traileranalyse zum vierten und definitiv letzten GTA IV Trailer, der nochmals kräftig an unserem Geduldsfaden nagt. Mit einer Länge von 1:15 Min. und einer Größe von 74 MB ist er etwas kleiner geraten als der letzte, der uns mit massig Informationen versorgte. Diesmal können wir mehr des Gewaltpotenzials entdecken und außerdem auf noch tiefere Einblicke in etwaige Möglichkeiten, die der Spieler bekommen könnte, eingehen. Doch damit nicht genug: 70% des Trailers bestehen aus reinem Gameplay-Material. Jeder, der unsere letzte Analyse gelesen hat weiß sicherlich um Aufbau und Ablauf bescheid, für die neuen führe ich natürlich nochmals gerne auf wie ich verfahren werde. Zunächst werde ich die einzelnen Szenen durchleuchten und auf die Dialoge ansprechen. Des weiteren werde ich anhand von einigen Bildern noch weitere Details aufdecken und euch nahe legen.

Der diesmalige Musiktitel, der überdies erstmals im Reggae-Stil gehalten ist, heißt "Real McCoy" und stammt von "Movado". Daraus könnte man eventuell schließen, dass es einen Musiksender für diesen Stil gibt, den wir dann bei einem Joint zusammen mit Little Jacob genießen dürfen.

Quickjumps:

 

 


Das erste Bild zeigt einen vorbei fliegenden Polizeihelikopter, in dem gleich zwei Blaumänner schwer bewaffnet zu sehen sind. An dem Helikopter entdecken wir neben dem LCPD (Liberty City Police Department) noch viele weitere Details. Beispielsweiße die vielen Spiegelungen von den Leuchtreklametafeln des Time Squares sowie die schweren MG-Geschütze. Ob wir wohl selbst mit so einem Ungetüm Spaß haben dürfen? Lustiger weiße zeigt uns die nächste Szene einen Banküberfall, der eventuell mit diesem nächtlichen Helikopter Spazierflug zu tun haben könnte. Bei genauem hinschauen kann man erkennen, das die Augenpartie, des Mannes im schwarzen Anzug ähnlich mit der Niko’s ist. Und so kann man davon ausgehen, das auch er hier involviert ist, zumal ein leicht osteuropäischer Akzent auszumachen ist.

-Mann 1: „Bewegung!“
-Mann 2 (vermutlich Niko): „Auf den Boden!“

 


Nun sieht man in einem stark verlangsamten, kurz eingeblendeten Bild wie Niko eine Rakete abfeuert. Die Rauchfahnen sind grandios animiert. An der Wand sieht man einige Graffitis, was darauf schließen lässt, dass Niko sich in einem eher runtergekommenen Viertel aufhält. Kurzeitig wird infolge dessen noch ein Kraftwerk eingeblendet, aus dessen Kaminen erhellend animierte Flammen stoßen. Was das Kraftwerk jedoch mit dem Raketenwerfer zu tun hat, lasse ich an dieser Stelle lieber unkommentiert, wir wollen ja nicht, dass das New Yorker Bürgermeisteramt auf falsche Gedanken kommt.


Nun wird ein älterer Herr, leicht erkennbarer weiße wahrscheinlich eine Führungsposition in der Unterwelt gezeigt, welcher angeregt über die jetzige Situation informiert. Die Kissen auf dem weißen Sofa wirken fast wie echt und tatsächlich sehr flauschig. Jetzt wird nochmals ein Helikopter eingeblendet, der über drei fliehenden Männern schwebt. Anhand der darauf folgenden Szene, in der man aus der Nähe zwei unter Beschuss genommene Herren mit nicht handelüblichen Kopfbedeckungen erkennen kann, kann man darauf schließen dass diese Szene wohl noch mit dem Banküberfall in Verbindung steht. Nicht zu übersehen sind die Blutflecken auf den Hosen sowie die rauchenden Einschusslöcher auf dem Boden.

 

- Älterer Mann: „Jetzt stecken wir in Schwierigkeiten!“


Kurz darauf erkennen wir Playboy X, der stolz über seinen Dachgarten spaziert und anscheinend einen Dialog mit Niko führt. Sehr wahrscheinlich handelt es sich hier um einen abzuholenden Auftrag für Niko.

 

Playboy X: „Das ist meine Stadt!“


In der darauf folgenden kurzen Sequenz sieht man einen Mann, der zweifelsohne auch mit dem Banküberfall zusammenhängt ein Gewehr der Marke AK-47 abzufeuern. Der Detailgrad der Waffe ist grandios, eben so wie das Mündungsfeuer blendend und erhellend.

Nun sieht man einen Fahrer auf einer Sanchez durch die Gegend fahren. Auffallend ist die Federung so wie die tollen Spiegelungen auf der Verkleidung. Der Fahrer (Niko?) trägt hier einen roten, unspektakulären Helm.
Jetzt erkennt man einen schwarzen Charakter, dessen Namen wir nicht kennen. Er hebt sich eine UZI (Migramm) an den Kopf

- Schwarzer Mann: „Bäm!“

 


Die beeindruckendste Szene im Trailer ist die, in der es eine Explosion gibt. Die Zeitungsständer reagieren Physikalisch korrekt, sowie auch die Zeitungen korrekt durch die Winde flattern. Feuer und Rauchbildung sind auf dem allerhöchsten Niveau.
Wieder die Sanchez, diesmal trägt der Fahrer allerdings einen schwarzen Helm und fährt über eine Brücke.

Nun zu einer sehr interessanten Szene. Polizisten warnen und marschieren in eine Wohnung ein, welche derer von Roman verblüffend ähnlich sieht. Hat er es sich wohl mit der Staatsgewalt verschätzt? Außerdem zu beachten die detaillierten Arme und das Vercetti- Hemd.

 

Polizist: „LCPD! Stehen bleiben! Ich sagte stehen bleiben!“


Sehr kurz sieht man nun Niko im schnieken Fusel in Begleitung einer Frau auf dem Rücksitz einer Limo, die sogar einen Fernseher zu bieten hat. Hier handelt es sich sicherlich um eine Mission mit einer Freundin..


Die nächste Szene spielt in einem Theater. Niko sitzt an einem Tisch und schaut sich die Vorstellung an, bei der mutmaßlich um eine Dame geht. Der Sprecher ist adrett gekleidet und passt perfekt in die Eröffnungsnummer.

Sprecher: „Meine Damen und Herren!“


Jetzt zeigt man eine tolle und vor allem schnelle Verfolgungsjagd auf dem Rollfeld. Die unzähligen Polizeiautos schießen unter einem dahinfahrenden Flugzeug umher. Niko fährt ein tolles Auto, welches wohl von dem Mazda RX-8 abgekupfert wurde.


Zunächst sieht man wieder Niko in einem schicken weißen Anzug in der Villa des älteren Herrn von vorhin. Dieser scheint zornig zu sein und schickt Niko hinfort. Daraufhin zielt Niko mit einer Kanone sorgfältig in Richtung Kamera, hebt sich die Hand vor das Gesicht und schießt – es spritzt feines Blut – Niko hat soeben gemordet und wollte wohl sein Gesicht vor dem Blut schützen.

Älterer Mann: „Ich sage zu wem du gehst! Und du stopfst ihm das Maul!“



Als Übergang zur nächsten sehr schönen Szene springt Niko über ein Dach auf das nächste. In der jetzigen Szene sehen wir ihn mit einer Schrotflinte. Mit dieser schießt er aus nächster Nähe auf einen Gegner. Dieser fliegt die dahinter liegenden Treppen beängstigend realistisch hinunter – Euphoria leistet hier ganze Arbeit! Bei dem Schuss spritzt auch wieder rotes Blut in realistischen Maßen, diesmal sogar gegen die Kamera. Sofort wird wieder klar: Es ist ein Grand Theft Auto und somit nichts für Kinderhände.


Bevor Niko von einem Mann mit Barett in einem Park buchstäblich zur Sau gemacht wird, fährt dieser aus einem beeindruckendem Rauchgefilde heraus. Er sitzt auf einem Motorrad. Was seltsamer weiße auffällt ist, das Niko hier keinen Helm trägt, obwohl uns doch nun schon einige Magazine unterrichteten, Niko würde diesen immer vor Beginn einer Fahrt automatisch aufsetzten. Geschieht dies etwa doch nicht oder verlor er seinen Helm durch einen Sturz?

Mann mit Barett: „ Ich habe dich bezahlt damit du Männerarbeit leistest du Amateur!“

 

Die nächtliche Bootspritztour verläuft hier wohl alles andere als friedlich. Niko wird allen Anscheins nach verfolgt und muss sich mit Waffengewalt zur Wehr setzen. Auf dem Boot ist ein Einschussloch und ein anderer Passagier zu entdecken.

Toll zu sehen in der nächsten Szene ist, das die Polizei jetzt tatsächlich Straßensperren stellt. Niko macht sich daraus allerdings keine Kerbe in die Kanone und heizt mit vollem Tempo durch sie hindurch. Dies wirkt auch gleichzeitig als Übergang zu einer anderen Szene.


Hier wird allen Anscheins nach gerade ein Musikvideo gedreht. Manny ist ebenso zu sehen wie die Dame im Hintergrund.

Manny: „Manchmal muss man Omeletts brechen, um Eier zu machen wenn du mich verstehst!“


Nach kurzer Szene eines Blitzeinschlages sowie einem überfahrendem Passanten sieht man kurz einen Ausschnitt , in dem Niko sich in dem…ähem…Spielplatz für Erwachsene vergnügt. Prostitution wird wohl auch im neusten Ableger wieder eine Rolle spielen. Die Rundungen der Dame erscheinen schon mal sehr ansprechend.

Bei einer Verfolgungsjagd wie dieser lässt es sich Niko nicht nehmen und dreht sich in einem U-Turn wieder in die ursprüngliche Fahrtrichtung. Sehr auffällig ist hier allerdings die unverschämte Ähnlichkeit zu einem Lamborgini Murcielago. Im Hintergrund lässt sich noch ein Helikopter mitsamt Suchscheinwerfer erkennen.
Bei einer angeregten Diskussion erkennt die etwas füllige Dame etwas sehr unamüsantes. Niko schließt sich aus. Was wird wohl hiermit gemeint. Stehen etwa er, Niko und sie am Ende allein gegen eine Übermacht? Wir werden sehen.

- Dame: „Alles Verräter!“
- Niko: „Ich nicht!“

 


Anschließend wird eine stark verlangsamte Schießerei mit den Staatsbehörden in der U-bahn gezeigt. Im Hintergrund kann man die Karte von Liberty City entdecken.

Nach einem vermutlich ungewollten Ausfluges eines Autos in die an den Highways zur Schadensbegrenzung aufgestellten Wassereimer zeigt man noch den Helikopter vom Anfang des Trailers. Dieser schwankt bedrohlich und droht über dem Times Square abzustürzen.
In der nächsten kurzen Schusssequenz wird klar, das Rockstar noch weiter an der Mimik gearbeitet haben. Nikos Blick wirkt unglaublich wütend, während er seine halbautomatische Schrotflinte abfeuert.


Bei einer überragend dargestellten Explosion wird eben dieser in Zeitlupe durch die Luft geschleudert. Die Flammen erhellen seine Klamotten und wirklich jedes kleine Detail der Klamotten wird sichtbar. Ein großes Lob an die Physikengine!


Erinnern wir uns angesichts dieser nächsten Szene doch nochmals an den dritten Trailer. Niko und Roman wurden festgehalten. Der bullige Typ hinter Niko hantiert mit einer Säge herum, während ihn sein Boss fragt, was er da wohl tue. Dieser bringt darauf hin eine lustige Antwort.

- Mann im roten Hemd: „Oh Gott! Was tust du da?“
- Mann mit Säge: „Nichts!“

 


Vor der letzten, abschließenden Szene wird ein schneller Bildvorlauf gezeigt, auf welche wir in Kürze genauer eingehen werden.

Der letzte Blick vor Ende des Trailers zeigt im Regen und in der Nacht noch ein einziges Mal Niko, der sich entnervt den Regen von der nassen Stirn wischt. Interessant zu sehen, dass auch in diesem Spiel die Klamotten realistisch nass werden. Ein gebührendes Ende.



Mein Fazit:

Meiner Meinung nach zeigt der rockende Stern mit diesem letzten Trailer nicht wirklich die komplette Power hinter dem neuen GTA. Alles wirkt ein wenig plan- und lieblos in einen Trailer verwurstelt. Durch einige schöne Szenen kann der Trailer allerdings doch schon einen Vorgeschmack auf das geben, was uns am 29ten erwartet. Ich bin weiterhin zuversichtlich!

Und wieder danke ich euch herzlich an der Interesse und am lesen dieses Artikels. Ich selbst kann den Release kaum noch erwarten, euch wünsche ich noch drei spannende Wochen. Ich hoffe, ihr werdet dem kommenden Review ebenso interessiert entgegenschauen, wie ihr es auch bei dieser Analyse tatet. Vielen Dank!
Agent46